Norwegen Roadtrip Kosten & Route

Ein Roadtrip von Oslo zum Nordkap. Doch was kostet so ein Roadtrip durch Norwegen und wie sah unsere Route aus?

Nachdem wir unseren VW Bus „Rusty“ liebevoll über mehrere Monate ausgebaut haben, wurde es jetzt Zeit für die große Reise. Wir starteten ohne eine geplante Route. Was wir jedoch wusste?! Wir wollten einmal quer durch das Land und das Nordkap sehen!  Da wir mit unserem eigenen Bus unterwegs waren, entfielen natürlich die Kosten für einen Mietwagen und Unterkünfte. Tatsächlich haben wir es auch 5 Wochen lang geschafft ohne einen Campingplatz auszukommen und durchgehend an den schönsten Plätzen freizustehen.
Selbst wenn du keinen eigenen Bus besitzt, kannst du auch mit deinem eigenen Auto und einem Zelt auf ähnliche Kosten kommen. 

Stellplatz Norwegen Camper
Einer unserer Stellplätze mitten in den Bergen

Unsere Route durch Norwegen

Roadtrip Route Norwegen

Norwegen ist in jedem Fall eine Reise wert! Noch heute schwärmen wir immer wieder von dieser atemberaubenden Natur, die wir so zuvor noch nie gesehen haben. Dieses Land hat uns einfach in seinen Bann gezogen – wir sind uns sicher… wir kommen wieder! 

Süd-Norwegen

Kristiansand – Våge – Stavanger – Kjeragbolten – Bondhusdalen – Trolltunga – Husedalen – Vøringfossen – Stegastein – Nigardsbreen – Dalsnibba – Geiranger – Trollstigen – Atlantikstraße

Gestartet sind wir im Süden des Landes. Dieser ist zwar deutlich touristischer, hat jedoch viel Sehenswertes zu bieten. So sind dort beispielsweise die Trollzunge (norw. Trolltunga), der Kjeragbolten und einige der größten Gletscher Europas zu finden. Besonders das Bondhusdalen hat es uns mit seinem glasklaren Gletschersee und der wundervollen Bergkulisse angetan! Ähnlich beeindruckend sind auch die dutzenden Wasserfälle, die einen teils unerwartet, den gesamten Weg lang immer wieder begleiten.  

Norwegen Berge Wandern
Kjerag – Lysefjord – Bondhusdalen – Vøringfossen – Atlantic Ocean Road

Nord-Norwegen

Saltstraumen – Henningsvær – Rørvikstranda – Hamnøya – Reine – Å – Ryten – Kvalvika Beach – Justnes – Vik – Vinje – Elgsnes – Senja – Hatteng

Weiter ging es an der Küste entlang zu den Lofoten, eine Inselgruppe, die es in sich hat. Durch einen Tunnel gelangt man wie in eine andere Welt. Wer denkt, dass der Süden schon das Highlight dieses tollen Landes war, wird im Norden sprachlos werden. Die bilderbuchähnliche Landschaft mit ihren vielen kleinen Fischerdörfchen, in denen die Zeit teilweise stehenzubleiben scheint, ist allemal einen Besuch wert. Nicht zu vernachlässigen sind auch die vielen Fjorde und  Steilwände, die es zu erklimmen gilt. Besonders Drohnenliebhaber werden hier auf ihre Kosten kommen, denn aus der Vogelperspektive betrachtet,  werden einem erstmal die Dimensionen sowie die ganze Schönheit dieser vielen kleinen und größeren Inseln bewusst.  

Norwegen Lofoten
Lofoten – Henningsvær – Hamnøy

Nordkap Norwegen Roadtrip
02:00 Uhr Nachts am Nordkap

Nordkap

Schlussendlich endete unsere Reise am nördlichsten Punkt Europas, dem Nordkap. Ein Ort, von dem wir uns viel versprochen hatten und welcher der krönende Abschluss unserer Reise durch Norwegen werden sollte.  

Vielleicht lag es an dem bescheidenen Wetter, denn die gesamte Region war in dichtem Nebel getaucht, als wir Nachts am Nordkap ankamen. Denn rückblickend betrachtet können wir sagen, dass es eins der weniger aufregenden Ereignisse gewesen ist. Tagsüber zahlt man 275 NOK (29,- €) pro Person, um die berühmte Weltkugel sehen zu können. Fußgänger und Radfahrer sind vom Eintritt befreit. Nachts (idealerweise zur Mitternachtssonne im Sommer) kann man das Gelände auch kostenlos besichtigen – ganz legal natürlich! Selbstverständlich wollen wir niemandem einen Besuch schlecht reden, jedoch haben wir, auf die gesamte Reise betrachtet, deutlich sehenswertere Orte gesehen. 


Unsere Kosten

Norwegen ist ja bekanntlich eines der teuersten Länder dieser Welt, bezogen auf die Lebenshaltungskosten. Trotzdem hat uns das nicht abgeschreckt, dieses Land so intensiv wie möglich zu bereisen. Wir wollten selbst herausfinden, wie teuer es wirklich ist und welche Möglichkeiten es gibt, die Ausgaben gering zu halten. Regelmäßig haben wir gehört, wie gerne Freunde & Bekannte von uns nach Skandinavien reisen würden, die hohen Kosten sie jedoch bislang immer wieder abgeschreckt haben. Natürlich müssen auch wir gestehen, dass eine Reise nach Skandinavien preislich nicht mit Asien mithalten kann und doch war uns die atemberaubende und vor allem saubere Natur jeden Cent wert. 

Solltest du ebenfalls planen von Deutschland aus mit dem eigenen Fahrzeug nach Norwegen zu reisen, empfiehlt es sich auf jeden Fall vorab in Deutschland so viele haltbare Lebensmittel, wie möglich einzukaufen. Alleine dadurch kannst du schon einiges sparen. Wir haben uns einen Tag vor unserer Abfahrt in Deutschland mit allem eingedeckt, was wir noch verstaut bekamen (Reis, Nudeln Kartoffeln, etc.). Lohnenswert ist es außerdem eine kleine Campingküche dabei zu haben, um sich selbst zu verpflegen, denn ein einfaches Essen in einer Pizzeria kann schon mal schnell über 50,- € kosten. 

Wer dann auch noch ein Zelt oder einen Van dabei hat, spart ebenfalls bares Geld. Aufgrund des Jedermannsrechts, darf man fast überall wildcampen, wenn man einige grundlegende Regeln beachtet. Auch für Bulli-Freunde gibt es immer wieder wundervolle Plätze, an denen man kostenlos stehen kann. 

Besonders der Süden Norwegens ist hervorragend mit sanitären Einrichtungen (hauptsächlich WC’s) am Straßenrand ausgestattet, somit muss man nichtmal dafür einen Campingplatz aufsuchen. Das schöne… die WC’s waren immer super sauber, da sie nahezu täglich gesäubert werden. Als Anerkennung dafür, gibt es neben dem Waschbecken oft kleine Blechdosen, in denen man eine kleine Spende hinterlassen kann. 

Als Dusche dienten uns die unzähligen Seen, Flüsse und Fjorde – eine Stärkung des Immunsystems gab es dabei sogar gratis, denn die Wassertemperatur hat gefühlt niemals die 10 Grad-Marke überschritten ;D Hierbei möchten wir noch dringlich betonen, dass wir bei diesen Badesessions ausschließlich Duschgel und Shampoo verwendet haben, das zu 100% auf pflanzlicher Basis basiert. Mehr zum Thema Naturkosmetik kannst du in unserer Weltreispackliste nachlesen

Das haben uns 35 Tage Roadtrip durch Norwegen gekostet

Kostenpunktgesamtø pro Personø pro Tag/ Pers.
Essen & Trinken480,00 €240,00 €6,86 €
Tanken766,00 €383,00 €10,94 €
Maut & Fähren180,00 €90,00 €2,57 €
Ausflüge42,00 €21,00 €0,60 €
Sonstiges52,00 €26,00 €0,74 €
Gesamtkosten für 35 Tage1.520,00 €760,00 €21,71 €

Währung, Zahlungsmittel und Preise in Norwegen

Währung & Zahlungsmittel

Norwegen gehört offiziell nicht zur EU, ist aber ein gut integrierter Drittstaat des europäischen Wirtschaftsraumes (EWR). Gezahlt wird somit nicht in Euro, sondern in Norwegischen Kronen (NOK). Aktuell (10/2018) liegt der Wechselkurs bei ca. 9,44 NOK für 1 Euro. 

Bargeld brauchst du hier eher selten, da die Norweger so gut wie alles mit Karte bezahlen – selbst eine Packung Kaugummis im Supermarkt, oder 2 Kugeln Eis in einem Café. Welche Kreditkarte sich eignet, um vor Ort sicher und bargeldlos zu bezahlen, erfährst du in unserem Vergleich der besten Reisekreditkarten

Good to know: Auch wenn Norwegen nicht zur EU gehört, gelten die gleichen Daten-Roaming-Bestimmungen wie innerhalb der europäischen Union, da diese auf den EWR ausgeweitet wurden. Du kannst deinen bestehenden Handy-Tarif also zu den gleichen Konditionen, wie in Deutschland nutzen.  

Preise für Lebensmittel in Norwegen

Wasser: 1,5 Liter für 7,37 NOK (0,78 €) – wobei wir immer frisches Quellwasser bevorzugen

Milch: 1 Liter 18,- NOK (1,90 €) 

Brot: Viele Supermärkte bieten super frisches und sehr leckeres Brot an. Der Preis dafür liegt bei ca. 38,- NOK (4,- €) 

Restaurant: Wie oben bereits geschrieben, kann selbst ein einfaches Essen in einer Pizzeria mit knapp 472,55 NOK (50,- €) zu buche schlagen. Je schicker & dekadenter man dann das Restaurant wählt, umso teurer wird es entsprechend. 

Bier: Aufgrund der darauf erhobenen Luxussteuer, wird das gemütliche Bier am Abend schnell zu einer sehr teuren Investition. Während man im Supermarkt knapp 36,- NOK (3,80 €) für ein Bier bezahlt, beginnt der Preis in einem Lokal bei 85,- NOK (9,- €). 

Preise für Camping

Einfacher Stellplatz: 140 – 250 NOK (15-27 €) pro Nacht  
Strom: 19 – 38 NOK (2-4 €) pro Tag 
Duschen: 9,50-19 NOK (1-2 €) 
Wäsche waschen: 28 – 47 NOK (3-5 €) 

Preise für Fortbewegung

Diesel: 15.- NOK (1,60 €) pro Liter 
Super 95: 16,- NOK (1,70 €) pro Liter 

Maut: Die Maut-Kosten fallen, im Vergleich zu allen anderen Ausgaben, eher weniger ins Gewicht. Wer vor hat einmal quer durch’s Land bis zum Nordkap zu fahren, kann mit ca. 330 – 470 NOK (35-50 €) rechnen. Die Gebühren werden jedoch nicht direkt vor Ort fällig. Norwegen hat ein automatisches Mautsystems, bei dem dein Kennzeichen auf den gebührenpflichtigen Strecken gescannt wird. Einige Wochen nach deiner Reise erhältst du dann eine entsprechende Abrechnung. 

Fähre: Aufgrund der vielen Fjorde und Schären, sind manche Wege in Norwegen nur mit der Fähre zu erreichen. Die Kosten hierfür richten sich nach der Größe deines Fahrzeugs sowie der Anzahl der Insassen. Wir haben für unseren Bus bis 6m Länge meist 95 – 236 NOK (10-25 €) bezahlt.

Weitere Infos zu den Lebenshaltungskosten in Norwegen findet ihr auch hier


Hast du selbst noch hilfreiche Spar-Tipps für Norwegen oder Fragen zu unserer Reise und den Kosten? Dann lass es uns gerne in den Kommentaren wissen!

4 KOMMENTARE

  1. Moin,

    ich plane ebenfalls einen Roadtrip zum Nordkap.
    Ich habe schon einige längere Trips gemacht mit eigenem PKW.
    Mein längster Trip war über Frankreich über Monaco nach Korsika und über Italien zurück nach Niedersachsen.

    Ich bin 28 und voll berufstätig.
    Ich möchte meinen Roadtrip gerne in max. 2 Wochen fertigen.

    Ich habe geplant den Süden von Norwegen auszulassen, weil es für mich in der “Nähe” ist und mal separat besichtigt werden kann.

    Meine Route soll auch über Norwegen gehen, Bergen Atlantikstr. Trollstigen usw, und über Schweden zurück.
    Schlafen werde ich in meinem Auto oder Zelt.
    Campingstuhl und Küche habe ich.

    Geplant ist der Trip mit eigenem PKW und alleine.
    Ich fahre eine Sportlimo Diesel 190 PS Mitsubishi Lancer 2011.

    Ich habe bereits 1 Trip durch Schweden und Norwegen zur Trolltunga bei Odda gemacht.

    Meint ihr dieser Trip ist in 10 bis 12 Tagen möglich?
    Gruß
    Maarten

    • Moin Moin Maarten,

      dein Plan klingt mega 🙂
      Dicken Respekt, die Route mit dem PKW zu fahren!
      Aber auf unserer Reise sind uns einige begegnet, die es so gemacht haben.

      Den Süden separat zu erkunden, macht auf jeden Fall Sinn, wenn du die Tour in 10-12 Tagen schaffen möchtest.
      Es ist ein sportliches Ziel, das steht fest! Aber es ist nicht unmöglich.
      Wir können dir empfehlen, auf dem Hinweg durch Norwegen etwas mehr Zeit für die coolen Spots einzuplanen.
      Besonders die Lofoten sind ein absolutes “musst see”, wenn man schon mal so weit nördlich ist.
      Wenn du keine großen Wanderungen anstrebst, ist die Tour durchaus machbar, denke ich.

      Berichte gerne im Anschluss deiner Tour, wie es war und was du erlebt hast 🙂
      Ganz ganz viel Spaß und tolle Erfahrungen auf deiner Reise, wünsche ich dir!

      Ganz liebe Grüße
      Maren

  2. Hallo ihr lieben, ich selbst Plane auch eine Reise nach Norwegen. Meine Route soll wie folgt lauten: Ich starte in Leipzig und fahre dann in dieser Reihenfolge folgende Städte an: Billund, Malmö, Stockholm, Oslo, Bergen, Trondheim, Bodo, Tromso, Nordkap, Oulu Tampere, Turku, Helsinki. Dann habe ich vor, über Russland, Lettland und schließlich Polen wieder zurück nach Leipzig zu fahren. Die ganze Strecke sind ca. 10.000km. Da die Route auch große Abschnitte durch Schweden, Dänemark und Finnland führt, weiß ich nicht wie dort die Preise sind. Darum meine Fragen: Was schätzt ihr wieviel Mautgebühren ich für die ganze Tour zahlen muss ( ich habe auch schon oft was von einer Citymaut gehört in Städten wie Bergen) ? Wie sind die Dieselpreise für Dänemark, Schweden und Finnland? Gibt es noch irgendwelche Städte entlang meiner Route die es wert sind anzufahren? Für die ganze Strecke Rechne ich mit ca. 1300€ Spritkosten. Ich fahre einen 190 PS starken 2.0 TDI welcher maximal 7 Liter auf 100km Verbraucht. Gerechnet habe ich mit einem Dieselpreis von 1,65€. Denkt ihr das ist Realistisch?

    Ich würde mich wirklich über eine Antwort und eventuell ein paar zusätzlichen Tipps freuen 🙂

    LG: Jonas

    PS: So verrückt wie das klingt, möchte ich die ganze Reise mit einem Kombi machen ( VW Passat Variant Bj. 2017)

    • Hey Jonas,
      vielen Dank für deinen Kommentar!
      Deine Route klingt großartig und wir wünschen dir schon jetzt viele tolle Eindrücke und Abenteuer auf deiner Reise!
      Da wir Städte auf unserer Tour größtenteils gemieden haben, können wir zu eventuellen Mautgebühren leider keine konkreten Aussagen machen.

      Der ADAC gibt hierzu allerdings immer aktuelle Infos raus:
      https://www.adac.de/reise-freizeit/maut-vignette/norwegen/
      Auch aktuelle Spritpreise der jeweiligen Länder findest du hier recht tagesaktuell:
      https://www.adac.de/reise-freizeit/reiseplanung/reiseziele/finnland/uebersicht/kraftstoffpreise/

      Alle Orte, die du auf unserer Route findest, sind unserer Meinung nach einen Stopp wert. Grundsätzlich ist in den skandinavischen Ländern aber der Weg das Ziel. Die Landschaften sind einfach atemberaubend schön und immer eine Reise wert!

      Wir hoffen, wir konnten dir mit unserer Antwort weiterhelfen und würden uns über deine Erfahrungen freuen!

      Viele Grüße
      Maren

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here