Impfungen für eine Weltreise

Ein sehr wichtiges Thema, welches du bei deinen Vorbereitungen besonders zeitlich nicht vernachlässigen solltest, sind die Impfungen für eine Weltreise. Sie müssen teilweise schon 6 Monate vor Reisebeginn injiziert werden, weshalb du diesen Punkt auf jeden Fall rechtzeitig einplanen solltest.
Natürlich wollen wir dich zu keiner der unten genannten Impfungen drängen, denn wir wissen, dass sich hier die Meinungen oft scheiden. Auch wir haben uns nicht die volle Drohung verpassen lassen.
Letztendlich musst du diese Entscheidung für dich oder gemeinsam mit deinem Tropenarzt treffen.

Impfplan

Dein Körper ist keine Maschine und aus diesem Grund wird dein Tropenarzt einen sogenannten Impfplan mit dir erstellen. Damit ist sichergestellt, dass dein Körper zum einen genügend Zeit hat sich zwischen den ganzen Injektionen zu regenerieren und du zum anderen pünktlich zum Reisebeginn den nötigen Schutz hast.
Außerdem gibt es Impfungen, bei denen ein gewisser Zeitplan eingehalten werden muss, damit der entsprechende Schutz gegeben ist.

Falls du schon etwas in Zeitnot bist, spreche am Besten kurzfristig mit deinem Arzt über entsprechende Möglichkeiten. Einige der Impfungen für eine Weltreise benötigen nur eine Injektion für einen vollwertigen Schutz, andere benötigen 2-3. Manchmal bringen dann aber auch schon zwei Injektionen den notwendigen (zwar nicht lebenslangen) Schutz für deine Reise.

Lass auch im Anschluss an jeden Impftermin alles in dein gelbes internationales Impfbuch eintragen. Wir haben dieses dann kurz vor der Reise auch noch digitalisiert und in einem Online-Speicher gesichert, um es immer bei uns zu haben.
Gleichzeitig kannst du dir hinter jede Impfung einen kleinen Vermerk (z.B. mit Bleistift) schreiben, um immer genau zu wissen, wann du für den entsprechende Schutz zur Auffrischung musst.

Alle wichtigen Impfungen für eine Weltreise

Um etwas Ordnung in die Vielzahl von Impfungen für eine Weltreise zu bringen, haben wir dir nachfolgend alle wichtigen Infos aufgeführt, die während unserer Vorbereitungen zusammenkamen.

Bevor du anschließend alles Weitere mit deinem Tropenarzt besprichst, ist es gut zu wissen, welche Länder du (wie intensiv) bereisen möchtest. Hältst du dich vorwiegend in (Groß-) Städten auf oder möchtest du auch die ländlichen Gegenden erkunden, in denen man eventuell mehr von der Kultur des Landes erfährt? Planst du die meiste Zeit in Hotels/ Hostels unterzukommen oder stehst du mehr auf Outdoor-Abenteuer und möchtest lieber zelten?
Diese oder ähnliche Fragen wird dir der Arzt auch stellen, also hilft es, sich vorab etwas vorzubereiten.
Oder du machst es so wie wir und ziehst einfach einen großen Kreis um die ganze Welt uns sagst „Da will ich hin!“ ;D Dann wirst du auf jeden Fall einen etwas verwirrten Blick ernten…

Bitte beachte: Bei den hier aufgeführten Impfungen setzen wir eine Grundimmunisierung voraus, welche man von Kind an in regelmäßigen Abständen auffrischen lassen sollte und die wir hier aus diesem Grund nicht nochmal explizit aufgelistet haben. 

Hepatitis A+B  

Vorkommen:

Asien, Mittel-/Südamerika, Afrika

Folgen:  

Hepatitis verursacht Gelbsucht und Leberschäden.

Übertragung:  

Hepatitis A wird meist über verunreinigtes (verseuchtes) Trinkwasser oder Nahrungsmittel übertragen. 

Hepatitis B wird hingegen (z.B. bei sexuellem Kontakt) durch Körperflüssigkeiten übertragen und ist in Asien eine weitverbreitete Krankheit. 

Die Impfung besteht aus drei Kombi-Spritzen und wird besonders bei Backpackern dringend empfohlen. Vor allem wenn du durch verschiedene Länder reist, viel unter Menschen gehst, bei den Locals isst oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bist. 

Schutzimpfung: 

Wir bekamen die 3 Kombi-Spritzen über einen Zeitraum von 6-12 Monaten, welche direkt beide Impfstoffe beinhalteten. Anschließend hast du einen lebenslangen Impfschutz. 

Kosten: 

3 x 80,- € 


Gelbfieber 

Vorkommen: 

Mittel-/ Südamerika & Afrika 

Folgen:  

Gelbfieber bringt, wie der Name schon vermuten lässt, ein starkes Fieber mit sich. Weiter können jedoch auch deine Organe angegriffen und geschädigt werden.  

Übertragung: 

Die Übertragung erfolgt über die fiesen Stechmücken & die sind überall! 
In einigen Ländern musst du sogar eine Gelbfieber-Impfung nachweisen können, um einreisen zu dürfen. Dies ist besonders in Gebieten mit einer erhöhten Infizierungs-Gefahr der Fall. 

Schutzimpfung: 

Wir bekamen eine Injektion, welche uns 10 Jahre schützen soll. 

Kosten:

55,- € 


Typhus  

Vorkommen: 

Südostasien, Südamerika & Afrika 

Folgen: 

Einmal angesteckt, folgen heftiges Fieber, Bauchschmerzen und Durchfall. Eine sehr unschöne Angelegenheit. 

Übertragung: 

Eine unzureichende Hygiene in vielen Bereichen ist ein idealer Nährboden für Typhusbakterien. Die Übertragung erfolgt durch verunreinigtes Wasser und Nahrungsmittel. Lass also lieber die Finger von rohem Fleisch/ Fisch, Leitungswasser und Eiswürfel. Achte darauf, nur gut verschlossene Wasserflaschen zu kaufen und nutze nur sauberes Trinkwasser um frisches Obst zu reinigen. 

Schutzimpfung: 

Die Impfung besteht aus einer Injektion und hält ca. 3 Jahre. 

Kosten:

30,- € 


Tollwut  

Vorkommen: 

weltweit, hauptsächlich in Entwicklungsländern 

Folgen:  

Unsere erste Impfung, denn als Löh gehört hat, dass der Krankheitsverlauf tödlich endet, wollte er die Praxis nicht mehr ohne verlassen. 

Übertragung: 

Der Erreger wird auf unterschiedlichem Wege von Tieren, oft Straßenhunde, -katzen etc. auf den Menschen übertragen. 

Schutzimpfung: 

Bei dieser Impfung mussten wir einen strickten Zeitplan einhalten, da andernfalls die Immunisierung von Vorn beginnen müsste. 
Der Rhythmus für die Injektionen lautet 1-7-21, sprich nach dem ersten Picks mussten wir genau 7 Tage später wiederkommen und anschließend noch einmal nach 21 Tagen. Danach hatten wir es dann aber geschafft und können uns über 2-5 Jahre Schutz freuen. 
Suche dir für diese Impfung also am besten ein Zeitfenster, von dem du sicher weißt, dass du die Termine einhalten kannst. 

Kosten:

3 x 70,- € 


Japanische Enzephalitis  

Vorkommen: 

Südostasien 

Folgen: 

Eine Impfung, die bislang nur von wenigen Kassen übernommen wird. Dabei kann eine Infizierung weitreichende Folgen, wie eine Hirnhautentzündung, mit sich bringen. 

Übertragung: 

Auch hier sind es wieder die fiesen Stechmücken, welche uns den unschönen Virus einbrocken können. 

Schutzimpfung: 

Über einen Zeitraum von 3-4 Wochen holt man sich 2 Injektionen ab, diese versprechen einen Schutz für ca. 1-2 Jahre. 

Kosten:

2 x 88,- € 


Meningokokken B  

Vorkommen: 

Südostasien & Südamerika 

Folgen: 

Eine Ansteckung, aufgrund der fehlenden Impfung, kann zu einer lebensbedrohlichen Hirnhautentzündung (Meningitis) sowie zu einer Blutvergiftung führen. Erste Anzeichen sind Fieber, Kopfschmerzen und eine sogenannte Nackensteife. Testen kannst du diese Nackensteife indem du versuchst, mit deinem Kinn den Brustkorb zu berühren. Ist dies nicht oder nur unter sehr großen Schmerzen möglich, könnte es ein erstes Anzeichen sein.

Übertragung: 

Die Übertragung erfolgt durch eine Tröpfcheninfektion. 

Schutzimpfung: 

Geimpft wird in zwei Sitzungen. 

Kosten:

2 x 108,- € 


Meningokokken ACWY  

Vorkommen: 

Südostasien, Südamerika & Afrika 

Folgen:  

Auch hier kann eine Ansteckung, aufgrund einer fehlenden Impfung, zu einer lebensbedrohlichen Hirnhautentzündung (Meningitis) sowie zu einer Blutvergiftung führen. Erste Anzeichen sind Fieber, Kopfschmerzen und eine sogenannte Nackensteife. Testen kannst du diese Nackensteife indem versuchst, mit deinem Kinn den Brustkorb zu berühren. 

Übertragung: 

Die Übertragung erfolgt ebenfalls durch eine Tröpfcheninfektion. 

Schutzimpfung: 

Hier reicht eine Injektion, welche dich ca. 3 Jahre schützt. 

Kosten:

50,- € 


Die angegebenen Preise können natürlich von Arzt zu Arzt variieren. Wir haben hier die Preise angegeben, die uns bei unserem Gespräch genannt wurden.

Impfungen für eine Weltreise

Krankheiten, gegen die es keine Impfungen gibt

Cholera (Südostasien, Südamerika, Afrika) 

Cholera ist eine Infektionskrankheit des Darms, die durch Bakterien verursacht wird. Ausgelöst wird eine Infektion durch verunreinigtes Trinkwasser oder Nahrungsmittel. Die Folgen können schlimme Bauchschmerzen, starker Durchfall oder Erbrechen und im schlimmsten Fall tödlich sein. 

Es gibt zwar eine sogenannte Schluckimpfung, jedoch wird diese denen empfohlen, die vorhaben, sich für eine längere Zeit in Epidemie-Gebieten aufzuhalten.  

Eine andere, von der Weltgesundheitsorganisation als wirksam bestätigte, Methode zur Vorbeugung, ist die Nutzung einer PET-Flasche. Hierzu muss die mit Wasser gefüllte Flasche dem Sonnenlicht ausgesetzt werden, um eine gewisse Trinkwasserdesinfektion bewirken zu können. Klingt komisch, soll aber tatsächlich funktionieren. Um auf Nummer sicher zu gehen, raten wir dir aber, auch hier darauf zu achten, nur gut verschlossene Wasserflaschen zu kaufen und dein Obst/ Gemüse damit abzuspülen, um dein Infektionsrisiko zu minimieren. 

Zusätzlich kann man sich noch Entkeimungstabletttn aus der Apotheke besorgen und diese im Notfall in das Wasser geben, um dieses trinkbar zu machen. 


Malaria (Südostasien, Mittel-/ Südamerika, Afrika) 

Eine der wohl am meist gefürchtetsten Krankheiten bei Backpackern – besonders im südostasiatischen Raum. Die Infektion erfolgt über die weiblichen Stechmücken (Moskitos), welche wohl besonders Nachts auf Menschen-Jagd gehen. Da hilft nur lange Kleidung und gutes Mückenspray. Einmal eingefangen macht sich die Krankheit mit starkem Fieber, Schüttelfrost, Magendarm-Beschwerden sowie Krämpfen bemerkbar und kann unter Umständen sogar zum Koma oder Tod führen. 

Eine Impfung gibt es derzeit leider nicht. In Gebieten mit einer hohen Infektionsgefahr wird die Prophylaxe durch entsprechende Malaria-Tabletten empfohlen, diese ziehen jedoch auch oft gewisse Nebenwirkungen mit sich. Am besten informierst du dich hier explizit bei deinem Tropenarzt oder in dem nächsten Tropeninstitut, inwieweit solche Tabletten für deine Reise ratsam sind. 


Dengue Fieber (Südostasien, Mittel-/ Südamerika, Afrika) 

Das Dengue Fieber wird ebenfalls durch die gemeine Stechmücke übertragen. Diese ist im Gegensatz zu der Malaria-Mücke auch tagaktiv. Schützen kann man sich auch hier nur durch lange Kleidung, Moskitonetze und gutes Mückenspray. Einen Impfstoff gegen das Fieber gibt es ebenfalls nicht. Die Symptome dieser Krankheit sind hohes Fieber, Schüttelfrost sowie starke Kopf- und Gliederschmerzen. 

Wer bezahlt die Impfungen für eine Weltreise?

Eine klare Antwort können wir dir darauf leider nicht geben, denn es hängt in erster Linie von deiner Krankenkasse ab. Sie können selbst entscheiden ob und in welcher Höhe sie sich an den Impfkosten beteiligen.

In der Regel erstatten die Krankenkassen den vollen Betrag oder beteiligen sich anteilig, wenn die Impfung von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlen wird.
Es gibt aber leider auch Impfungen für eine Weltreise, wie die japanische Encephalitis oder aber auch die Malaria-Tabletten, die oft ausgeschlossen sind.

Welche Krankenkassen sich in welchem Umfang an den Impfkosten beteiligen, hat das Zentrum für Medizin in einer übersichtlichen Tabelle zusammengefasst. Hier kannst du dir einen ersten Überblick verschaffen. Wir würden wir aber trotzdem empfehlen, die Daten bei deiner Krankenkasse auf Aktualität abzugleichen, um auf Nummer sicher zu gehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here