Die besten Kreditkarten zum Reisen

Wie komme ich auf Reisen sicher an mein Geld? Eine Frage, die wir uns während unserer Reisevorbereitungen nur zu oft gestellt haben. Denn was bringt dir dein mühsam Erspartes auf der Bank, wenn du nicht darüber verfügen kannst, oder ein Großteil davon für horrende Gebühren drauf geht. Natürlich könntest du auch einen Sack voller Bargeld mit dir rumtragen… ob diese Variante jedoch so save und damit ratsam wäre, bezweifeln wir. Deshalb möchten wir dir in diesem Beitrag unsere besten Kreditkarten zum Reisen vorstellen.

Egal ob du gerade deinen nächsten Urlaub oder deine Weltreise planst, Kreditkarten werden im Umgang mit Geld immer wichtiger und notwendiger. Viele Flüge, Hotelzimmer & Mietwagen lassen sich beispielsweise nur noch mit einer hinterlegten Kreditkarte buchen und Bankinstitute verlangen enorm hohe Gebühren, solltest du mit deiner Girokarte im Ausland Geld abheben. 

Wir wollen dir zeigen, welche Aspekte für uns besonders wichtig waren und was unserer Meinung nach die perfekte Kreditkarte auf Reisen ausmacht.  

Bitte beachte, dass wir nur Karten aufgeführt haben, die auch wirklich unseren Anforderungen entsprechen. 

Was macht eine gute Kreditkarte zum Reisen aus?

Um während unserer Reise keine unnötigen Kosten zu haben, war uns wichtig, dass die Kreditkarte dauerhaft kostenfrei ist. Viele Kreditinstitute verlangen bereits im ersten bzw. ab dem zweiten Jahr hohe Jahresgebühren. Bei den von empfohlenen Karten entfällt diese (dauerhaft!). Außerdem wollten wir eine Kreditkarte finden, die sowohl beim Geld abheben, als auch bei der Kartenzahlung vor Ort keinerlei Gebühren erhebt. Hier gibt es derzeit jedoch nur eine Kreditkarte am Markt, die dies anbietet. Wir haben bei den anderen aufgeführten Karten aber darauf geachtet, dass die entsprechenden Gebühren so gering wie möglich ausfallen, um deinen Geldbeutel zu schonen. 

Weiter gibt es Anbieter, die für die Beantragung einer Kreditkarte auch ein Girokonto bei ihrem Institut voraussetzen. Selbstverständlich ist dieses dann bei den unten aufgeführten ohne Kontoführungsgebühren. 

Wie du siehst, muss eine Kreditkarte nicht zwangsläufig mit hohen Kosten verbunden sein. Perfekt für den Reisenden mit schmalem Geldbeutel. Für den besseren Überblick findest du nachfolgend einen kurzen Vergleich mit den wichtigsten Kriterien. Anschließend folgt noch eine ausführlichere Aufstellung der einzelnen Konditionen zu den jeweiligen Kreditkarten. 


Vergleich der besten Kreditkarten für Reisende

 Santander 1PlusBarclaycardDKBICSN26
KartentypVisaVisaVisaVisaMastercard
Zusätzliches Girokonto?neinneinjaneinja
Kontoführungsgebühr/
Jahresgebühr?
0,- €0,- €0,- €0,- €0,- €
Black: 118,80 €
Kartenzahlung im
EU-Raum
(Auslandseinsatz)
kostenloskostenloskostenloskostenloskostenlos
Kartenzahlung in Fremdwährung
(Auslandseinsatz)
kostenloskostenlosAktivkunde: kostenlos
sonst: 1,75 %
1,85 % innerhalb der EU
sonst: 2 %
kostenlos
Geld abheben im
EU-Raum
kostenloskostenloskostenloskostenlos
(in DE: 4 % mind.
5,- €)
kostenlos
Geld abheben in FremdwährungkostenloskostenlosAktivkunde: kostenlos
sonst: 1,75 %
kostenlos1,7 %
Erstattung von Fremdgebührenjaneinneinneinnein
zu den KreditkartenJetzt beantragenJetzt beantragenJetzt beantragenJetzt beantragenJetzt beantragen

Platz 1: Santander 1Plus Card (Visa)

Unser absoluter Favorit unter den Kreditkarten zum Reisen und Testsieger in unserem Vergleich ist die Santander 1Plus Card. Unser Highlight ist ihr Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt, denn die Santander erstattet als einziger Anbieter anfallende Fremdgebühren im Ausland.

Aber natürlich ist das nicht alles! Um die Kreditkarte der Santander zu beantragen, brauchst du kein zusätzliches Girokonto eröffnen. Du nutzt ganz einfach dein bestehendes Konto bei deiner Hausbank als Referenzkonto.  
Außerdem kannst du die Karte dauerhaft kostenfrei nutzen, da keine Jahresgebühren anfallen.  
Was die Karte ebenfalls so attraktiv macht, ist der weltweit kostenlose Auslandseinsatz sowie die Möglichkeit, weltweit gebührenfrei an Bargeld zu kommen. 

Einziges Manko: Leider kann man den Ausgleich der Kreditkarte nicht mehr in einer Summe vereinbaren. Stattdessen greift ein sogenanntes Teilzahlungsverfahren, bei dem zum Abrechnungstag nur ein gewisser Teil des Gesamtbetrages über dein Referenzkonto abgezogen wird. Die restliche Summe wird anschließend in monatliche Ratenzahlungen aufgeteilt – hierfür fallen dann Gebühren an. Du kannst diese unnötigen Kosten jedoch ganz einfach vermeiden, indem du deinen Kontostand regelmäßig im Auge zu behältst und den offenen Betrag rechtzeitig per Überweisung selbst ausgleichst. Eine andere Möglichkeit wäre, zum Monatsanfang ein festes Budget auf die Kreditkarte zu laden. Solange du dich dann in diesem Rahmen bewegst, musst du ebenfalls keine Kosten befürchten.  

Bitte beachte auch das tägliche Limit für Bargeldabhebungen von 300,- €. Für uns eigentlich kein Manko, denn als Reisender sollte man sowieso nicht zu viel Bargeld in den Taschen haben. 


Platz 2: Barclaycard (Visa)

Auch die Barkleycard ist unter den Kreditkarten zum Reisen sehr beliebt. Bis auf die Erstattung von Fremdgebühren, die hier nicht gegeben ist, unterscheidet sie sich in den Konditionen kaum von der Santander. Du nutzt auch hier ganz einfach dein bestehendes Girokonto als Referenz und verknüpfst es mit deiner Kreditkarte. Natürlich ist die Barcleycard für dich dauerhaft kostenfrei, da keine Jahresgebühr erhoben wird.
Das Abheben von Bargeld sowie Kartenzahlungen weltweit sind ebenfalls gebührenfrei. 

Achtung! Wie bei der Santander auch, erfolgt der Ausgleich deiner Kreditkarte nur über ein Teilzahlungsverfahren. Du solltest also auch hier regelmäßig deine Abrechnung checken und das Konto rechtzeitig ausgleichen. 

Natürlich bietet die Barcleycard auch die Option, vorab ein entsprechendes Guthaben auf die Karte zu laden, damit dein Saldo nicht allzu schnell ins Minus rutscht. 


Platz 3: BKB (Visa)

Die Visa-Card der DKB ist die erste Kreditkarte in unserem Vergleich, die in Kombination mit einem zusätzlichen Girokonto kommt. Natürlich ist beides kostenfrei für dich, sprich es fallen weder Kontoführungsgebühren noch eine Jahresgebühr für die Konten an. 

Bei den Gebühren für den Auslandseinsatz und auch für das Abheben von Bargeld, unterscheidet die DKB zwischen Aktiv- und Nicht-Aktivkunde.  

Aktivkunde wird man ab einem monatlichen Geldeingang von mindestens 700,- € auf dem Girokonto, sowie als Neukunde. Hier ist der Status jedoch auf das erste Jahr begrenzt, sollte anschließend kein entsprechender Geldeingang verzeichnet werden. Als Aktivkunde fallen weder beim Auslandseinsatz noch bei Abhebungen Gebühren für dich an, wohingegen für „Normalkunden“ Gebühren von 1,75% vom Umsatz erhoben werden. Das ist auch der Grund, weshalb die DKB für uns auf Platz 3 gerutscht ist, denn nicht jeder hat während seiner Reise einen regelmäßigen Geldeingang in der angesetzten Höhe. 

Leider übernimmt auch die DKB keine Erstattungen von Fremdgebühren. Dafür erfolgt der Saldo-Ausgleich zum Abrechnungstag automatisch und zwar über die volle Höhe. So musst du dir keinen Kopf über Ratenzahlungsgebühren machen. Sehr entspannt, wie wir finden. 


Platz 4: ICS (Visa)

Eine Kreditkarte, die wir derzeit als Back-Up nutzen, ist die Visa World Card von ICS. Genau wie die ersten beiden Karten, ist auch hier keine Eröffnung eines neuen Girokontos erforderlich. Aufgrund der Abhebungsgebühren von 4% bzw. mindestens 5,- € in Deutschland, solltest du diese Karte ausschließlich im Ausland nutzen. Hinzukommen Gebühren von 1,85% innerhalb der EU, sofern der Euro in dem Land nicht als gesetzliches Zahlungsmittel gilt. Außerhalb der EU sind es dann 2% des Umsatzes. Du kannst die Gebühren jedoch weitestgehend vermeiden, indem du im Ausland einfach kostenfrei Geld abhebst und entsprechend alles in bar bezahlst.

Mit der Visa World Card kannst du frei wählen, wie dein Saldo zum Abrechnungstag ausgeglichen werden soll. Zur Option stehen ein Teilzahlungsangebot sowie der Ausgleich in einem Gesamtbeitrag. Du hast aber auch hier die Möglichkeit per Überweisung deinen Verfügungsrahmen zu erhöhen. Bei einem positiven Guthaben auf der Karte, werden deine getätigten Umsätze somit direkt beglichen. 


Platz 5: N26 (Mastercard)

Die unserer Meinung nach sicherste und innovativste aller Kreditkarten zum Reisen und gleichzeitig auch die einzige Mastercard, ist die Kreditkarte der N26 Bank. Für uns die beste Ergänzung zu einer kostenlosen Visa Card.
Mit Hilfe der super übersichtlichen App, hast du alle Kontobewegungen einfach im Blick. Außerdem bietet dir die Kreditkarte so viel Flexibilität, wie sonst keine in unserem Vergleich. Um dich vor Kreditkartenbetrügern zu schützen, kannst beispielsweise deine PIN nach jeder Abhebung kinderleicht neu wählen, die Karte sofort wieder temporär sperren oder die Kartenlimits mit Hilfe von Schiebereglern anpassen. Wir sind begeistert von so vielen Möglichkeiten!

Natürlich ist dieser ganze Service nicht ganz kostenfrei, weshalb für Bargeldabhebungen in Fremdwährung 1,7% Gebühren auf den Umsatz erhoben werden. Für die vielen Sicherheits-Features aber eine faire Sache, wie wir finden.  
Sofern du unterwegs überwiegend mit Karte zahlst, ist dies im Ausland kostenlos für dich.

N26 Basic oder N26 You?

Die N26 entscheidet zwischen zwei für uns relevanten Tarifen – N26 (Basic) & N26 You:

Wenn du dich für die N26 Black entscheidest, kannst du auch im Ausland kostenlos Geld abheben. Außerdem ist bei der Kreditkarte ein recht umfangreiches Versicherungspaket der Allianz enthaltet. Dieses beinhaltet insgesamt 10 Versicherungen, unter anderem eine Reise-Unfallversicherung sowie eine Reise-Rücktrittsversicherung. Ob einem diese Erweiterungen jedoch die 9,90 € im Monat wert sind, muss jeder für sich entscheiden. 

Wenn du, so wie wir, nur das nötigste brauchst und wenig Geld ausgeben möchtest, reicht die normale N26 Mastercard völlig aus. 

Trotzdem nutzen wir die Karte hauptsächlich als BackUp und für Notfälle, wenn es zum Beispiel gerade nur Bankautomaten in der Nähe gibt, die sich nicht in einem überwachten Gebäude befinden. 

Achtung! Da es sich um eine sogenannte Debit-Karte handelt, kommt sie zwar in Kombination mit einem Girokonto, jedoch greift die Mastercard in Echtzeit auf dein Girokonto zu – somit entfällt der klassische Kredit auf einem extra Konto. Aus diesem Grund werden Debit-Karten bei Mietwagenfirmen nicht akzeptiert, um eine Kaution zu hinterlegen. So macht es Sinn auf jeden Fall immer noch eine kostenlose Visa Kreditkarte dabei zu haben.


Hinweis: Bei den Links handelt es sich um sogenannte Afiiliate-Links. Schließt du hierüber einen Vertrag ab oder kaufst ein Produkt, erhalten wir dafür eine kleine Provision. WICHTIG: Der Preis bleibt dabei für dich natürlich unverändert! Schonmal ein fettes DANKE an Dich, solltest du uns damit supporten!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here